Stefanie Kopinits wurde in Wien geboren und entdeckte früh ihre Leidenschaft für Musik. Schon mit 5 Jahren besuchte sie die Kindersingschule ihrer Heimatstadt und parallel zum Gymnasium begann sie ihr Studium am Konservatorium der Stadt Wien. So war sie mit gerade mal 22 Jahren Mitglied im Studio der Wiener Staatsoper, wo sie erste Bühnenerfahrung an der Seite berühmter Kollegen wie Francisco Araiza, Peter Dvorsky und Karl Ridderbusch sammeln konnte und von wo aus sie eine beachtliche Karriere startete. Ihr Weg führte sie mit Festengagements und Gastspielen in viele Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz und darüber hinaus. Internationale Konzerttätigkeit und Festspiele wie Schwetzingen, die Salzburger Festspiele und die Opernfestspiele St.Margarethen. Zuletzt war sie Ensemblemitglied der Oper Graz, wo sie vor allem als Operettendiva große Erfolge feierte. Und immer wurde Stefanie Kopinits von den Kritikern nebst für schönen Gesang besonders für ihre Bühnenpräsenz und intensive schauspielerische Darstellung gelobt. Ihr Repertoire des lyrisch-dramatischen Fachs reicht von Mozart über Puccini bis Wagner und von Johann Strauß bis Franz Lehár. Von 2007 bis 2018 war sie Dozentin und im Management der Opernschule an der MUK (Musik und Kunst Privatuniversität, vormals Konservatorium der Stadt Wien) und die Studierenden profitierten von ihrer Erfahrung im breitgefächerten Repertoire. Und sie vollzog den Wechsel ins „neue“ Charakterfach mit Partien wie der Berta in „Il Barbiere di Siviglia", der Annina in „La Traviata" und der Signora Guidotti in Nino Rotas „I due timidi", wo sie nun auch ihr komisches Talent ausleben kann. Demnächst folgt die Fürstin Bozena Guddenstein in Emmerich Kálmáns „Gräfin Mariza".