Die gebürtige Wienerin begann ihr Gesangsstudium parallel zum Gymnasium am Konservatorium der Stadt Wien im Alter von 15 Jahren. Nach der Matura arbeitet sie kurzfristig in einer Bank, konnte aber bald ihr Musikstudium beenden und dementsprechend früh ihre Gesangskarriere starten. Vom Opernstudio der Wiener Staatsoper aus folgten Fachengagements und Gastspiele in Oldenburg, Krefeld-Mönchengladbach, Aachen, Freiburg, Mannheim, Kaiserlautern, St.Gallen, Bern, Salzburg, Klagenfurt, Linz, der Wiener Kammeroper, den Operettenfestspielen in Bad Ischl (von ihrer Rosalinde in der Fledermaus zeigte sich sogar Marcel Prawy beeindruckt), bei den Opernfestspielen St.Margareten, den Tiroler Festspielen in Erl und der Oper Graz, deren Ensemblemitglied sie bis vor kurzem war.

Ihr umfangreiches Bühnenrepertoire umfasst Partien von Mozart bis Puccini, von Franz Lehar bis Johann Strauß, von Giuseppe Verdi bis Richard Wagner.

Internationale Konzerttätigkeit, sowohl im Opernbereich wie auch Kirchenmusik, zu der sie schon früh eine große Affinität entwickelt hat und Liederabende, Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen, sowie Einspielungen auf CD vervollständigen ihre vielseitige künstlerische Tätigkeit.

Sie war Preisträgerin und beste Österreicherin beim internationalen Belvederewettbewerb in Wien und beim Wettbewerb des Belgischen Rundfunks „Opera en Belcanto“ in der Oper von Gent, wo sie für ihre Interpretation der Mimi in Puccinis Oper „La Bohème“ ausgezeichnet wurde.